Erzgebirge Aue - FCK 2:1 (2:0)

 

Da ich als einziger Betzeknaller die Fahrt nach Aue antreten wollte, entschloss ich mich dies mit dem GL-Bus zu tun. In dem befanden sich neben den gewohnten Gesichtern, auch einige ältere Weggefährten wie zum Beispiel Georg und Tom von Tribuna Nord, Promillo oder Wolle. Um 8:30 Uhr ging`s in Hassloch los. Nachdem wir über die Stationen Neustadt, Kaiserslautern und Gräfenhausen alle Mitfahrer aufgesammelt hatten, fuhren wir dann Richtung Osten. Nach endlos scheinender Fahrt erreichten wir gegen 17:30 Uhr das Erzgebirge-Stadion. Als dann rund 50 Leute eine knappe Stunde an der Stadionkasse anstehen mussten (die Karten wurden erst bei Bestellung ausgedruckt was pro Karte 5 bis 6 Minuten dauerte ehe das System ganz abstürzte) wurden insbesondere die Ostdeutschen Mitmenschen in der Schlange ungeduldig. Da der Anstoss unmittelbar bevor stand, entschloss man sich uns ohne Ticket passieren zu lassen. Das sparte uns 8 Euro Eintritt, hatte aber den Nachteil, dass man nicht im Besitz einer Eintrittskarte war was so manchen Sammler mächtig wurmte. Mir gelang es schliesslich noch ein Ticket von einem anderen Besucher zu ergattern. Im Ground befanden sich immerhin 7000 Zuschauer, davon ca. 300 bis 400 aus Kaiserslautern. Auf dem Spielfeld gab es nicht viel neues. Eine insgesamt enttäuschende Leistung unserer Truppe und einen verdienten Sieg der Gastgeber. Das Bier war geniesbar und auch die Speisen nicht von schlechten Eltern. Nachdem einer der jüngeren Bus-Insassen seinem Alkoholkonsum Tribut zollen musste und vor dem Bus zusammen brach, konnte einer der Zwillinge seine „Erste Hilfe“  Kenntnisse unter Beweis stellen. Der herbei gerufenen Notarzt bekam ihn wieder fit und wir konnten komplett die Heimreisen antreten. 5:15 Uhr erreichten wir, nachdem wir insgesamt fast 21 Stunden unterwegs waren (war kein Europapokal), wieder Hassloch. Für die erste Fahrt der Saison war`s fast ein bisschen hart. Oder vielleicht werd` ich auch alt.

 

Bericht: IHDL

 

zurück