Trainingslager Belek

 

Das Trainingslager begann schon am Flughafen Frankfurt, wo es mit einer Flasche Sekt eröffnet wurde.

Als Teile der GL mit einer Blechkiste zu uns stießen, fragten wir uns : "Ist da nur Dosenbier drin?"

Nachdem Rossi die Tickets Verteilt hatte und wir endlich den Check-In-Schalter gefunden hatten, ging es wie immer zum gepflegten

 amerikanischen Essen Das neue Irish Pub wurde auch gleich getestet und für gut befunden.

Mit einer gefühlten Pünktlichkeit von 95% (1 h 15 min Verspätung) gingen wir mit

Pegasus Flug PGT 666 teuflisch in die Luft.

Nach einem sehr turbulenten aber dennoch lustigen Flug landeten wir fast gleichzeitig mit der

Mannschaft im verregneten Antalya.

Nach Ankunft im Hotel (ca. 3 Uhr) wollten wir gleich unser Trainingslager fortsetzen, doch leider gab es nur noch Mahlzeiten in fester Form.

Dann ging es zum Matratzenhorchen in die Zimmer. Da die Lobby Bar um 9 öffnete war die Nacht kürzer als geplant. Nach ausgiebigem Frühstück,

einweihen der Bar und schnellem Mittagessen ging es auf "Shoppingtour" nach Antalya. Unter anderem stand der Besuch einer Lederfabrik

auf dem Plan, welche weniger Umsatz machte als das Kiosk davor. Nach dem Besuch des Basars ging es endlich zum neuen Ground,

dem Atatürk Stadion          

Nach dem Spiel musste es schnell zurück ins Hotel gehen , da die Lobby Bar nur bis 24 Uhr offen hatte ( Bier und Cocktails all inclusiv)

daher wurden gleich mehrere Runden bestellt

Als der Tisch leer war, hörte man den Satz "Bin sauft", was zum total ausfall der Person am nächsten morgen führte. Beim Rest der Truppe war

Vormittags schwimmen im Hallenbad angesagt

Nachmittags ging es bei schönem Wetter den Strand entlang zum Training der Mannschaft (von wegen 15 min).

  Danach setzten wir unser Training fort.

Mittwochs war so schönes Wetter dass wir beschlossen das Meer zu testen.

Der ersten Gang kostete viel Überwindung, doch beim zweiten Mal fühlte es sich nicht mehr so kalt an.

Einige Mädels testeten auch das Wellnes Programm (Hamam, Massage, Maske, Peeling) und befanden es für gut .

Abends ging es dank Einladung des Vereins ins Mannschaftshotel zum gemeinsamen Essen, wo sich die Spieler nach Anweisung des Trainers

 zu den Fans gesellten.

Einige Spieler läuteten die 3. Halbzeit ein und wir sahen dass auch die Lobby Bar des Mannschaftshotels sehr gut war.

Danke Miro für die Biere

Unsere Shoppingtour am Donnerstag fiel im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser, daher mussten wir uns vollständig

aufs Training konzentrieren. An diesem Abend saßen wir alle an einem Tisch und zeigten den anderen Gästen, was Pfälzer alles vertragen.

Es wurde Getränke gebunkert das nach Mitternacht noch lange weitergetrunken wurde selbst als das Licht ausging

was jedoch dazu führte das zur Shoppingtour wieder ein Totalausfall zu beklagen war.

Freitags morgens gings ins Hamam und danach zum Schwimmen, da das Wetter noch nicht vielversprechend aussah.

Doch nachmittags fuhren wir mit dem "TAKSI" nach Kadriye zum Einkaufen. Nach langem feilschen bekam jeder was er wollte.

Dann gings kurz zum Essen ins Hotel, wo auch der Trainigsverletze durch die medizinischen Abteilung  wieder fit gemacht 

dazustieß (Immodium sei dank). Nun konnte es wieder komplett zum Testspiel gegen Moskau gehen.

Der Support war gut was zwar nix half aber dennoch entstand ein neuer Schlachtruf

INDIANER  -  SERVUS

----Dchuldschung kann ich mal die Hände sehen----

Und wir bedankten uns natürlich bei Miro für die dritte Halbzeit am Mittwoch..

Zurück im Hotel bei einem Umtrunk beschlossen wir eigentlich früh ins Bett zu gehen, was wir dann wörtlich nahmen und um 4 Uhr als letzte gingen.

Samstag wurde zu Erholungszwecken das Frühstück ausfallen gelassen und Nach dem Mittagessen genossen wir das Strandleben bei strahlender 

Sonne und ein paar Runden "Diesel"

     

Nach dem Sonnenuntergang am Strand läuteten wir die Finalrunde ein.

Das Personal versuchte uns zwar auszubremsen, schaffte es aber nicht, das Getränkelager wurde von unter dem Tisch einfach in den 1.Stock auf die 

Galerie verlegt; Pfälzer sind halt doch Ideenreich.

Sonntag mussten wir das Trainingslager mit dem Rückflug um 15 Uhr 30 ( +20 min ) mit Sun Express Flug SXS 752 leider beenden.

Dieser Bericht wurde auf dem Flug über Budapest auf 2 Kotztüten verfasst.

leider hab ich kein Foto vom Menü gemacht

aber es gab Chicken mit Reis bei.

SERVUS

und Gruß an de Klaus aus Beehl.

 

 

Zurück